12.08.2013 16:13 Alter: 4 yrs
Kategorie: Nur diese Kategorie anzeigen:GipfelstürmerNur diese Kategorie anzeigen:Hüttenfeinschmecker
Goiserer Hütte © Foto Fettinger
Goiserer Hütte © Foto Fettinger

Hoher Kalmberg - Goisererhütte

Der Hausberg der Goiserer und Goisererinnen ist ohne Frage der Kalmberg. Auf der mehrstündigen Wanderung werden wir am Gipfelkreuz mit einem herrlichen Blick aufs Salzkammergut belohnt.


Das Gipfelkreuz des Hohen Kalmbergs können wir über Bad Goisern oder Gosau erreichen. Der Weg über Bad Goisern ist etwas anspruchsvoller und führt teilweise auf schmalen Wanderwegen. Der Wanderweg von Gosau geht über großzügige Forststraßen und Almgebiete. Ideal für Familien mit noch kleinen Gipfelstürmern, welche aber schon eine ausgedehnte Wanderung meistern können.  

 

Wegbeschreibung von Bad Goisern


Die 3 stündige Wanderung beginnt am Parkplatz „Trockentann“ (Nordisches Zentrum, Ortschaft Ramsau) Weit oben am Kalmberg können wir bereits die exponiert gelegene Hütte erspähen. Wir folgen erst den Markierungen entlang der Forststraße, die im Winter als beliebte Rodelbahn dient, bis zu den Almhütten der Trockentann-Alm.

 

Von nun an steigt das Gelände stetig an und führt durch die angenehme Stille des Waldes. Vor allem im Herbst bietet sich hier ein spektakuläres Farbenspiel der Natur. Bei der „Wallmann-Poidl-Rast“ angekommen, haben wir schon ein gutes Stück der Wanderung geschafft. Sobald wir den dichten Wald hinter uns gelassen haben und über die Karstfelder mit seinen Latschenkiefern wandern, bietet sich bereits ein spektakulärer Blick auf das langegezogene Goiserertal und den Hallstättersee. Schließlich ist es nicht mehr weit bis zur bewirtschafteten Goisererhütte.


Die Goisererhütte ist bis Mitte August 2013 wegen Umbauarbeiten geschlossen, jedoch gibt es einen Notbetrieb.

 

Nach einer Verschnaufpause bei der Goiserer Hütte (Hüttenfeinschmecker!), geht es nun in Richtung Hoher Kalmberg. Zwischen Latschen führt uns der Weg an der „Kalmooskirche“ vorbei, einer beeindruckenden Höhle die auch leicht mit einer Taschenlampe erkundet werden kann. Hier fanden zur Zeit der Gegenreformation heimlich protestantische Gottesdienste statt. Außerdem befindet sich hier einer der Glücksplätze der Region Dachstein Salzkammergut.

 

Der Weg schlängelt sich durch Löckern und Felsen auf den Hohen Kalmberg, den wir nach etwa 45 Minuten erreichen. Von hier aus, bietet sich ein atemberaubendes Panorama über die gesamte Dachstein Salzkammergut Welterberegion. Von Bad Goisern über Bad Ischl bis zum Traunsee auf der einen Seite und über Gosau, den Dachstein bis ins Ausseerland auf der anderen Seite. Sogar der Großglockner lässt sich von hier aus erspähen.

 

Nun gehen wir den Abstieg ins Tal an. Über den Weg durch Hochmuth wandert man in etwa 2,5 bis 3 Stunden nach Bad Goisern am Hallstättersee.

 

Wegbeschreibung von Gosau

 

Vom Parkplatz oberhalb der Gosauer Ramsau wandern wir auf der Forststraße wenige Minuten nach links, bis ein Pfad abzweigt, auf dem wir über dem Kreuzgraben den markierten Waldweg Nr. 880 erreichen. Dieser führt rechts durch dichten Wald zu einer weiteren Forststraße, der wir wenige Schritte nach links folgen. Von einer Kurve rechts wieder auf dem Wanderweg zu einer Forststraßen-Abzweigung, von der wir nach dem Wegweiser zur nahen Iglmoosalm gelangen.

Nun steigt unser Pfad wieder steil durch den Wald an und kürzt zwei Straßenkehren ab; dann folgen wir der Forststraße in ein Hochtal hinein. Bald verlassen wir ihre Trasse nach rechts und marschieren auf dem alten Almweg durch urigen Wald zur Schartenalm und in einen kleinen Sattel hinauf. Links gelangt man mit wenigen Schritten zur Goiserer Hütte.

Rechts vom Sattel zieht dagegen der Gipfelsteig Nr. 888 empor. Wir folgen ihm nach Süden, durchqueren den Hang vor der Kalmoskirche (Höhle) und ersteigen den Hochkalmberg über einen Latschenkamm – vorbei am nachdenklichen Gesicht des „Kalmberg-Indianers“, den eine Laune der Natur aus dem  Gipfelgestein herausmodelliert hat. Abstieg auf der gleichen Route.

Kontakt

Christian Spitzer

0664/75023017

 


Nur diese Kategorie anzeigen:GipfelstürmerNur diese Kategorie anzeigen:Hüttenfeinschmecker