30.07.2013 16:36 Alter: 4 yrs
Von: Obertraun
Landfriedalm (1.345 m)©TVB Inneres Salzkammergut
Landfriedalm (1.345 m)©TVB Inneres Salzkammergut Perstl Peter

Landfriedalm auf 1.345 m

Höhenunterschied ca. 820 m, Distanz: 6 km


Wir fahren mit dem Auto bis zum Gasthaus Koppenrast. Dann wandern wir rechts hinter dem Gasthaus auf dem Forstweg vorbei am Koppenwinkelsee bis zur Koppenwinkelalm (536 m). Links neben der Almwiese gehen wir den Weg entlang, der am Ende der Wiese geradeaus auf den Berg zuführt. Nach ein paar Minuten schlängelt sich der Weg über einige Steinmurenreste bergwärts.

Steil geht es bergauf und wir gewinnen rasch an Höhe. Nach ca. 2 Stunden haben wir fast den ganzen Höhenunterschied bewältigt, rechts von uns ist der Ghangkogel von dem wir einen wunderschönen Blick hinunter ins Tal haben. Gleich darauf kommen wir zu einer Jagdhütte. Jetzt heißt es genau schauen, denn der Weg ist nur mit Tauben markiert und führt uns weiter zum Obertrauner Landfried (1.345 m ). Hier stehen einige Hütten, die teilweise schon dem Verfall preisgegeben sind. Wir passen auf, dass wir den Steig nicht verlieren und schon nach einigen Minuten sind wir beim Altarstein (1.355 m).

Ein großer mit Latschen bewachsener urzeitlicher Felsblock, der schon im Mittelalter als Grenzstein verwendet wurde. Auch heute ist der noch der Grenzstein zwischen Oberösterreich und der Steiermark. Er wird auch Andachtstein oder Betstein genannt, da er von den Sennerinnen als Gebetsstätte benutzt wurde. Noch einige Minuten weiter und wir sind auf der Ausseer Landfriedalm. Eigentlich fühlen wir uns um 100 Jahre zurückversetzt, die alten bemoosten Steine, unberührte Natur, fast wie in der Wildnis.

Vor den Hütten in einer Mulde treffen wir auf Kühe, denn die Ausseer treiben auch heute noch Jungvieh auf diese Alm. Die Obertrauner Landfriedalm liegt auf einem uralten Pfad. So wurde ein 3000 Jahre altes Bronzebeil gefunden, es ist im Naturhistorischen Museum in Wien ausgestellt. Auch fand man wie auf so vielen Plätzen im inneren Salzkammergut auch hier Spuren aus der Römerzeit. Nachdem wir unsere mitgebrachte Jause verzehrt haben, gehen wir denselben Weg wieder zurück und sind nach ca. 2,5 Stunden wieder im Tal bei der Koppenwinkelalm.

Höhenunterschied ca. 820 m

Wanderroute ca. 6 km gesamte Strecke

gesamte Gehzeit 5,5 Stunden.